#Wooohooooo

#Wooohooooo! Ein geiler Meppener Citylauf. Aber der Reihe nach….

Beginnen möchte ich aber mit meiner Frau: Wieder Pb über 5k – in 5 Monaten von 25:22 auf 23:10. Jetzt wird erst einmal pausiert und dann wieder aufgebaut. Gutes Training scheint sich doch auszuzahlen (auf dem Foto mit meinem Paten“kind“ Luca).

Jetzt zum Lauf. Natürlich ist es schon optimal, wenn man die Strecke von daheim zum Lauf zum Einlaufen nutzen kann. Dann laufe ich über die Emsbrücke und wer kommt mir entgegen: Gerold Hartger aus Nordhorn startet in Meppen! Sofort schießt mir durch den Kopf: Heute wirds ein Höllenritt. Es wird schnell – sehr schnell. Super. Das ist Racing, dafür macht man es. Wenn Gerold startet, ist bei ihm immer eine 31er Zeit machbar. Aber auch er hat gesundheitliche Probleme gehabt. Wir wissen also beide nicht, wie das Rennen heute laufen wird. Bei ihm ists ein Test für die Nordhorner Meile am nächsten Wochenende.
Dazu an der Startlinie Tobias, der auch den EL-Cup noch gewinnen kann. Spannung beim Meppener Citylauf – das hat man in dieser Form lange nicht gehabt. Dazu eine neue Strecke und beste Wetterbedingungen. Es ist also angerichtet – die Zuschauer dürfen sich freuen.

Der Start: Wie erwartet gehen wir drei sofort volles Tempo. Die ersten 3k waren mit 3:08, 3:07, 3:07 so schnell wie ich schon seit Jahren nicht mehr gelaufen bin. Es war das Maximum. Leider mußte ich Gerold trotz hatten Kampf ziehen lassen. Er ist halt eine Klasse für sich. Toll solche Leute in Meppen am Start zu haben. Tobias wiederum konnte mein Tempo auch nicht ganz halten. Und so liefen wir alle mit laktatgetränkten Muskeln diese 10k. Nach 6k habe ich dann eine Zeit unter 33min für möglich gehalten. Und so habe ich alles investiert was da war. Es war hart – aber die Mühen haben sich gelohnt. Sub 33 min – 32:47min in Meppen. Bestzeit in 2017. Hätte man mir das vor ein paar Monaten prognostiziert – ich hätte es nicht glauben wollen.
Noch nie war ich so glücklich über einen 2. Platz. Dazu die Anerkennung, dass ich gegen einen „sackstarken“ Gerold verloren habe. Aber im Laufsport gönnt man es den anderen.
Jetzt bin ich platt und glücklich.
Allen Startern gute Erholung, allen Zuschauern großen Dank.

Noch ein Wort zur Strecke: Die war Top – besser als ich es vorher erwartet habe. Super abgesperrt und ausreichend breit. Dazu über einen stimmungvollen Marktplatz. Hat echt Spass gemacht. Wenn die Starterzahlen aber nach diesen positiven Eindrücken und den echt tollen Zeiten von vielen heute in den nächsten Jahren stark ansteigen, wirds eng.

Danke Meppen!