Race Day in Münster am Aasee

22Mrz2015

Wettkampf beim TUJA-Strassenlauf in Münster

So - ich habe gesagt, dass ich mich melde, wenn es läuferisch wieder aufwärts geht. Das kann ich zwar im Moment noch nicht sagen, aber ich war auf jeden Fall gestern wieder im Laufdress unterwegs.

Ganz ohne Laufen war es einfach nicht mehr auszuhalten. Zwar bereiten mir meine Fußheber nach längeren Läufen noch Probleme - aber es gibt ja zum Glück auch kürzere Wettkampfstrecken. Und so bin ich gestern beim TUJA-Strassenlauf in Münster am Start gewesen. Es ging im ersten Lauf der Veranstaltung über die 5 Kilometer. Im vergangenen Jahr konnte ich bei dieser Veranstaltung noch den Halbmarathon in 1:09:48 Std. gewinnen und danach fingen die Probleme richtig an, die darin mündeten, dass ich meine gute Frühjahrsform durch eine Verletzung nicht auf den Rotterdamer Asphalt bringen konnte.

Und da auch im vergangenem Jahr die 5 Kilometer-Läufe in Haselünne und Lingen meinen Weg zurück in die Laufszene bedeuteten habe ich in diesem Jahr ähnliches vor.

Zum Training: Gelaufen bin ich nicht wirklich viel. Ein wenig auf dem Laufband, ab und zu mal in freier Natur aber ansonsten bestand mein Training im Grunde aus unzähligen Radkilometern und Stabis im Sportstudio. Und ich vertrete auch weiterhin die Meinung: Alternativtraining verhindert nur, dass man dick wird - Laufkilometer sind durch nichts zu ersetzen.

Zum Rennen:

Ein paar schnelle Läufer tummelten sich am Start - und so stieg auch bei mir wie vor jedem Rennen die Anspannung. Und auch wenn man sich sagt: "Bleib locker - es ist ein Test" kennt mein Körper solche lockeren Tests nicht. Sobald das Startsignal ertönt geht das Rennen los. Und so auch in Münster. Der erste Kilometer "knallte" direkt. Leider haben meine Mitstreiter nicht versucht aggresiv mitzugehen. Zu sehr wurde dort auf die Uhr geschaut. Der erst Kilometer wurde dann in 3:02 Min. absolviert. Und es entstand direkt eine kleine Lücke zu meinen Verfolgern, die ich im weiteren Verlauf noch ein wenig ausbauen konnte.

Und schon nach dem ersten Kilometer wurde mir klar "Thomas - ein Training für solche Läufe hast du nicht wirklich in den Beinen". Aber egal - es ist Wettkampf und es wird gerannt. Und so konnte ich zu meiner eigenen Überraschung das Tempo noch recht hoch halten. Auch wenn es sehr hart wurde, gerade die Hügel am Aasee auf den letzten beiden Kilometer hatten es dabei in sich konnt ich das Rennen in 15:42 Min. für mich entscheiden. Es folgten Daniel Mehring (LSF Münster) und Torben Heck (LG Bamberg) mit einem Rückstand von ca. 30 Sek.

0202665dbe85a017319e05eb87dce974

Ein von der Zeit her super Einstand in 2015. Jetzt werde ich erst einmal wieder fleißig weitermachen und mich dann später melden. Aber die Euphorie und die Lust zum Laufen ist zurück.

Sichtlich erschöpft....

87a6ccec35f78e9414f4fd3e836b0101

Meine Zeiten:

Muenster_2015