Top-Starterfeld in Klein-Hesepe mit zwei DLV-Assen

08Nov2014

Sieg beim Martinscross in Klein-Hesepe über die Langstrecke

Klein Hesepe - ein relativ kleiner Flecken an der Ems ziemlich zentral im Emsland gelegen. Doch seit ein paar Jahren gewinnt der dort ausgetragene Martinscross immer mehr Lauffans. Die erste Standortbestimmung im Cross gepaart mit dieser familiären und tollen Organisation - da fährt man als Läufer gerne hin. Sogar das Wetter zeigte sich in diesem Jahr von der besten Seite, es lachte die Sonne.

Und auch die Qualität der Läufer dort nimmt ständig zu. Ich denke jeder Citylauf-Veranstalter im Emsland wäre froh um die Qualität der Läufer die Jahr für Jahr in Hesepe am Start sind. 

In diesem Jahr konnten gleich zwei Teilnehmer der diesjährigen Leichtathletik-Europameisterschaften von Zürich in den Startlisten ausgemacht werden. Mit Maren Kock (aus Lingen stammend) und Florian Orth waren gleich zwei deutsche Top-Läufer von der LG Telis Finanz Regensburg im Wald am Tierpark unterwegs.

IMG_5103

Und so ging es dann für mich in diesem sehr interessanten Starterfeld auf die 3 Runden durch den Wald - es standen 8,8 Kilometer auf dem Programm. 

image

Von Beginn an habe ich mit meinem Vereinskameraden André Dehoust Druck gemacht. Nach etwa einem Kilometer war ich dann allein unterwegs und lief ein Rennen gegen die Uhr. Das lag natürlich auch daran, dass Florian Orth seine Freundin Maren Kock im Wald nicht aus den Augen liesun d so der Weg für mich frei war (so ehrlich muss man ja sein :-)).

Nichtsdestotrotz war ich mit meinem Lauf sehr zufrieden. Nach 29:04 min blieb die Uhr für mich im Ziel stehen. Und das ist über 2 Minuten schneller als im Vorjahr (in dem ich nicht sehr schlecht drauf war). Wahnsinn. Auch wenn es jetzt nach "jammern auf hohem Niveau ausschaut" - so birgt diese Zeit doch große Gefahren für mich. Was soll ich nur machen - ich bin momentan (leider für diese Jahreszeit) zu gut drauf. Eine sehr gefährliche Situation für mein Vorhaben "Emslandrekord im Marathon 2015". Denn auf diese Form aufzubauen gleicht einem Höllenritt gegen Verletzungen.

Aber ein Ass habe ich ja im Ärmel:

Mein EmslandRUN könnte mir in die Karten spielen. D.h. die Vorbereitung zu dem Lauf ist gekennzeichnet durch viele längere und ruhigere Läufe - d.h. die Gefahr des Temporausches dürfte gebannt sein. Evtl. hilft er mir, nicht zu wild und zu hart zu trainieren. 

Auf die weiteren Plätze in Hesepe folgten ein sehr starker Andre Dehoust aus unserem Verein Union Meppen, der starke Niederländer van der Wal, Maren Kock und Florian Orth und direkt dahinter schon ein weiterer Vereinskamerad mit Stefan Fischer. Gefolgt von Frank Gerdelmann und Klaus Dieter Grabowski sowie den weiteren Herren vom TUS Haren.

Weitere Ergebnisse und Fotos dann später. Noch liegen sie mir nicht vor.

Fotos: Carsten Nietze und Heiko Dehoust.