Halb-EmslandRUN im Training – Die Aufarbeitung

15Nov2014

Jetzt nochmal in aller Ruhe.

So - frisch geduscht, viel getrunken und gegessen und jetzt nochmal alles in Ruhe analysieren.

Die Strecke von heute:

Emsalandrun_halb_harte

Und - die Hälfte der Strecke könnte ich schon (heute aber auch keinen (wirklich keinen) Meter mehr!!). Es fehlt aber noch ein ganzes Stück - schaut noch nicht ganz fertig aus oder?

Emsalandrun_halb

Heute stand im Training ein Halb-EmslandRUN auf dem Plan. Dazu habe ich mich heute morgen in den Zug nach Salzbergen gesetzt, um von dort wieder nach Meppen zu laufen.

Im Zug sitzend ist mir dann bewußt geworden, wie weit diese halbe Strecke schon ist. So ist man eine recht lange Zeit unterwegs bis es endlich hieß: Nächster Halt Salzbergen (natürlich nicht ohne Verspätung der DBAG) :-)

 

image

Und so habe ich mich dann von Salzbergen aus über Leschede, Bernte und Elbergen zur Schleuse Hanekenfähr begeben. Ab dort ging es dann am Dortmund-Ems-Kanal Richtung Lingen, Geeste bis nach Meppen (diese Strecke ist echt gut zu laufen).

Bis km 38 war auch alles super. Es lief wie gewünscht. Nur dann fehlte schlagartig die Kraft in den Beinen. Alles ander war super. Ruhiger Puls, voll da, nur die Power fehlte vollends. Ich mache das jetzt einmal am Training in der Woche fest - d.h. in Summe stehen für diese Woche ca. 137 km im Tagebuch. Wenn man es ganz genau nimmt kommen sogar noch ca. 13 vom letzten Samstag nachmittag dazu. Aber solche Erlebnisse kennt wohl jeder Läufer der sich auf Streckenlängen jenseites der Halbmarathon-Länge vorbereitet. Da helfen auch nicht mehr die Songs auf dem iPod, bei denen man sonst im Training das Tempo völlig unbewußt leicht nach oben schraubt. Da paßt schon eher "Atemlos..."  :-)

Nichtsdestotrotz bleibe ich bei meinem Ziel den EmslandRUN mit dem Ziel Papenburg anzugehen. Dazu heißt es jetzt die Tapering-Phase zu beginnen. Sprich: Energiespeicher füllen und das Training zurück fahren. Denn - ich plane meinen Lauf ab sofort am letzten Wochenende im November.

Auch im Bereich der Sponsoren, deren Gelder zu 100% dem Krebsfonds Ludmillenstift Meppen zugehen, tut sich etwas. Mehr dazu in den nächsten Tagen.:-)

Allen ein schönes Wochende.